Aktuelles Thema: Arbeiten 4.0

Der digitale Graben auf dem Arbeitsmarkt wird tiefer

Vier von fünf Menschen in Deutschland fühlen sich bereits heute vom technischen Fortschritt abgehängt. Und 58 Prozent erwarten, dass Digitalisierung in der Summe mehr Jobs vernichtet als schafft. Das sind denkbar schlechte Voraussetzungen für eine erfolgreiche digitale Transformation. Die Lösung für das Problem liegt in den Händen der Führungskräfte.

Forscher warnen vor doppelter digitaler Kluft in Deutschland

Die Digitalisierung entwickelt sich so schnell, dass kleine Unternehmen und Arbeitnehmer mit geringer Qualifikation nicht mehr mitkommen, warnen Wissenschaftler - und fordern mehr Investitionen in Bildung. Dabei reicht es nicht, sich nur auf die erforderlichen Kenntnisse für Industrie 4.0 zu beschränken.

Firmen unterschätzen die Vorteile digitaler Technologien

Höhere Arbeitsproduktivität, neue Produkte, Erfüllung individueller Kundenbedürfnisse: Wer Digitaltechniken nicht nutzt, sieht auch die wesentlichen Vorteile der Digitalisierung nicht – während die Anwender schon davon profitieren. Einig sind sich Nutzer und Abstinenzler aber auch: Digitalisierung macht Arbeit nicht weniger anstrengend.

Digitale Mitarbeiter sind entscheidendes Erfolgskriterium für Unternehmen

Der Einsatz digitaler Tools ist der zentrale Unterschied zwischen digitalen Pionieren und den zurückgebliebenen Unternehmen. Firmen mit einer digitalisierten Belegschaft sind innovativer, erzielen weit höhere Gewinnmargen als die Nachzügler und können ihren Vorsprung damit noch ausbauen.

„Digitale Strategie 2025“: Sigmar Gabriels Masterplan für ein digitales Deutschland

Breitband, Bildung, Industrie 4.0, Mittelstand, Startups: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel plant die Digitaloffensive für Deutschland. Eine "regierungsübergreifende Digitalagentur" soll den Plan umsetzen, womit aber frühestens nach der nächsten Bundestagswahl zu rechnen ist.