Plattform-Index steigt erstmals über 2000 Punkte

Plattform-Index steigt erstmals über 2000 Punkte

Der Plattform-Index hat sich in weniger als zwei Jahren verdoppelt. In dieser Woche legte der Index um 2,8 Prozent auf 2030 Punkte zu, was vor allem auf die starken Zuwächse von Amazon (+4,5 Prozent), Netflix (+8,9 Prozent), Baidu (9,9 Prozent) und Dropbox (+33,6 Prozent) zurückzuführen ist. Lediglich Microsoft und Naspers gaben in dieser Woche nach.


Nach den Turbulenzen an den Börsen liegt der Plattform-Index seit Jahresbeginn 22  Prozent im Plus und entwickelt sich weiterhin stärker als die Vergleichsindizes. Der Dax 30 liegt 0,7 Prozent über dem Wert am Jahresanfang; der Dow-Jones-Index notiert inzwischen 1,5 Prozent höher als zu Jahresbeginn.

Netflix (mit großem Abstand), Amazon und Dropbox weisen die bisher beste Performance in diesem Jahr auf. Inzwischen liegen 3  Aktien unter dem Wert zu Jahresbeginn: Sina, Naspers und Naver. Auffällig ist das starke Abschneiden der US-Plattformen, die alle vier Plätze an der Spitze belegen. Alibaba arbeitet sich nach schwachem Jahresbeginn aber sukzessive nach oben und ist in der Jahresrangliste schon auf Platz 5 angekommen.

Zum Plattform-Index:

Plattformen sind das dominante Geschäftsmodell der digitalen Ökonomie. Ob sich die Überlegenheit der Modelle auch an den Aktienmärkten niederschlägt, soll dieser Index zeigen. Er umfasst 15 Werte, die sich als „Category-Winner“ in der Plattform-Welt durchsetzen könnten. Der Index wird wöchentlich seit August 2016 berechnet. Allerdings zeigt sich schon seit einigen Jahren, dass Plattform-Aktien deutlich besser als Standardwerte performen.

Dieser Index umfasst nur eine Auswahl der Plattform-Unternehmen, bildet das Segment also nicht repräsentativ ab und stellt KEINE Anlageempfehlung dar. Ich übernehme keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Daten und falls jemand auf die Idee kommen sollte: Ohne meine Zustimmung dürfen keine Börsenprodukte auf Basis dieses Index angeboten werden.