Smartphones: Sony zieht in Deutschland an Nokia vorbei
Smartphones-Deutschland-Juni-2014

Smartphones: Sony zieht in Deutschland an Nokia vorbei

Sony hat sich auf dem deutschen Smartphone-Markt an der Microsoft-Tochter Nokia vorbei auf Rang 3 geschoben. Inzwischen setzen 3,4 Millionen Menschen in Deutschland ein Smartphone des japanischen Herstellers ein, während nur noch 3,36 Millionen ein entsprechendes Gerät von Nokia in der Tasche haben, hat das Marktforschungsunternehmen Comscore für FOCUS ausgerechnet. An der Spitze bleibt die Reihenfolge unverändert: Unangefochtener Marktführer ist weiterhin Samsung, dessen Smartphones inzwischen von 17,8 Millionen Menschen hierzulande genutzt werden. Apple liegt mit 8,2 Millionen iPhone-Kunden auf Rang 2.

Sony hat mit seinen Xperia-Geräten auch den taiwanesischen Anbieter HTC überholt. Auch LG, dessen neues Flaggschiff G3 gerade viele Vergleichstests gewinnt, ist in Deutschland auf einem guten Weg und erreicht einen Marktanteil von 4,4 Prozent.  Huawei liegt mit 1,2 Prozent Anteil inzwischen knapp dahinter. Neben Nokia verliert auch Blackberry weiter an Boden.

Unter den Betriebssystem hat Googles Android seinen Vorsprung auf jetzt 68,2 Prozent Anteil an allen eingesetzten Smartphones ausgebaut. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 7 Prozentpunkten. Das Apple-System iOS kommt unverändert auf knapp 20 Prozent, während die mobilen Systeme von Microsoft auf 5,2 Prozent aller Geräte im Einsatz sind und gegenüber dem Vorjahr leicht verloren haben.

rp_Smartphones-in-Deutschland-768x1024.jpg

Kommentare zu "Smartphones: Sony zieht in Deutschland an Nokia vorbei"