Mobile rockt – aber nicht für alle. Die interessantesten Grafiken aus Mary Meekers Internet Trends 2014
Mary Meeker

Mobile rockt – aber nicht für alle. Die interessantesten Grafiken aus Mary Meekers Internet Trends 2014

Die legendäre Internet-Analystin Mary Meeker, nun in Diensten von Kleiner Perkins Caufield Byers, hat ihre Internet Trends 2014 vorgestellt. Die interessantesten Grafiken:

1. Smartphones ziehen Aufmerksamkeit auf sich, aber keine Werbebudgets

Ein stetig wachsender Teil der Aufmerksamkeit richtet sich inzwischen auf den Smartphone-Bildschirm. Etwa 150 Mal am Tag schauen die Menschen auf das Gerät in ihrer Hand, aber die Werbeumsätze sind immer noch vergleichsweise gering. Die Lücke schließt sich nur langsam, weil die richtige Werbeform für die kleinen Bildschirme noch nicht gefunden wurde. Oder vielleicht gar nicht gibt? Außer Google und Facebook erzielt kein Unternehmen nennenswerte mobile Werbeumsätze. Die beiden Unternehmen haben allein 70 Prozent des Marktes.

Meeker 1

2. Mobile ist ein Paid Content Geschäft, kein Werbegeschäft

Der Großteil des Geschäfts wird mit dem Verkauf der Apps gemacht. Absolut und relativ wächst das Geschäft von Jahr zu Jahr schneller als die mobile Werbung. Ein klares Zeichen für Verlage, in Richtung Paid Content in der mobilen Welt zu gehen.

Meeker 2

3. Visuelle mobile Netzwerke rocken

Instagram, Snapchat und auch Pinterest werden in den USA immer größer. Instagram weist dabei die besten Werte auf und könnte sich als Facebooks beste Akquisition entpuppen. Interessant auch, wie WhatsApp (untere Grafik) das Fotothema besetzt.

Meeker 4

Meeker 3

4. Der neue Social Graph

Auf mobilen Geräten gewinnt die häufige Interaktion mit einer kleinen Gruppe an Bedeutung gegenüber der Unterhaltung mit dem großen Social Graph auf Facebook. Die Kontakte auf dem Smartphone sind der neue Social Graph. Das bedeutet aber auch, dass die alte Regel „The winner takes it all“ für die mobile Kommunikation nicht mehr gilt, was Facebook mit den Akquisitionen von WhatsApp und Instagram beweist. In den USA fehlt Mark Zuckerberg nur noch Snapchat.

Bildschirmfoto 2014-05-29 um 10.45.34

 

Hier das gesamte Standard-Zahlenwerk von Mary Meeker. Durchklicken – es lohnt sich.

 


FOCUS Digital Star Award

Zum dritten Mal vergibt FOCUS den „Digital Star Award“ für digitale Innovationen aus Deutschland.  Bewerben können sich etablierte Unternehmen ebenso wie Start-ups oder Forschungsinstitute. Bewerbungen bis zum 10. Oktober 2014.  www.focus.de/digitalstar


Kommentare zu "Mobile rockt – aber nicht für alle. Die interessantesten Grafiken aus Mary Meekers Internet Trends 2014"