Apple kauft offenbar Beats für 3,2 Mrd. Dollar

Apple kauft offenbar Beats für 3,2 Mrd. Dollar

Nach einem Bericht der Financial Times steht Apple kurz davor, den Kopfhörerhersteller Beats für 3,2 Milliarden Dollar zu kaufen. Die Firma, die von Rapper Dr. Dre und dem Musikproduzenten Jimmy lovine gegründet wurde, stellt aber nicht nur Hardware (Kopfhörer, Lautsprecher) her, sondern betreibt seit Jahresanfang auch einen Streaming-Dienst für Musik. Dieser ist allerdings weit hinter dem Marktführer Spotify zurück. Da sich der Musikmarkt  aber rasch vom Download in Richtung Streaming entwickelt und Apple in diesem Segment bisher nicht präsent ist, sieht das Unternehmen offenbar Handlungsbedarf. Allein die Kopfhörer können den Kaufpreis nicht rechtfertigen. Beats-Kopfhörer gelten zwar als angesagte Marke, aber auch als deutlich überteuert, wie Richard Gutjahr schön auf den Punkt bringt:

 

Apple zahlt einen großen Aufschlag auf den Wert des Unternehmens, das erst im vergangenen September mit 1 Mrd. Dollar bewertet wurde. Damals hatte sich Carlyle mit 500 Mio. Dollar an Beats beteiligt. Der Kauf wäre die größte Übernahme in der Geschichte von Apple und eine Abkehr von der Strategie, Hardware für Endkonsumenten ausschließlich selbst zu produzieren. Der Kauf wäre auch die erste große Übernahme im Online-Musikgeschäft, in dem die Tech-Giganten bisher auf eigene Lösungen im Wettbewerb mit Spotify oder Deezer gesetzt haben. Offenbar scheint nun auch hier die Strategie, fehlende Puzzlestücke zuzukaufen, beliebter zu werden.

Allerdings bewerten die meisten Analysten den Deal als negativ. Für 3,2 Mrd. Dollar seien die Kopfhörer zu schlecht und der Streaming-Dienst zu klein.

UPDATE: Offenbar hakt die Sache, weil Dr. Dre die Übernahme reichlich großspurig vorab in einem Video ankündigte, worüber Apple mehr als erbost war.

Kommentare zu "Apple kauft offenbar Beats für 3,2 Mrd. Dollar"